So verhindern Sie lange Wartezeiten - Behandlung ohne Versichertenkarte
Zurück

Behandlung ohne Versichertenkarte - die Privatsprechstunde

Warum gibt es manchmal Wartezeiten für gesetzlich Versicherte?

Die finanziellen Mittel der getzlichen Krankenkassen ist begrenzt

In vielen Bereichen der Medizin müssen gesetzlich Versicherte für Behandlungen und Untersuchungen zunehmend längere Wartezeiten in Kauf nehmen.

Der Grund dafür ist, dass das Geld, was die Krankenkassen zu Verfügung stellen, nicht ausreicht.

Der Arzt weiß zu Beginn eines Qartales (also alle drei Monate bzw. jeweils im Januar, April, Juli und Oktober), wieviele Untersuchungen und Behandlungen er im Quartal durchführen kann. Diese Menge ist begrenzt.
Leistungen, die darüber hinaus erbracht werden, werden von den Krankenkassen nicht bezahlt. Der Arzt arbeitet ab diesem Zeitpunkt ohne Lohn. Oft ist die Leistungsmenge schon nach sechs bis acht Wochen eines Quartals ausgeschöpft.
Es ist nicht so, dass die Behandllung von mehr Patienten dem Arzt auch ein höheres Honorar bringt.
Deshalb wird der verantwortungsvolle und wirtschaftlich denkende Arzt seine Leistungsangebote oder Sprechzeiten ab diesem Zeitpunkt einschränken.

Folglich werden Termine und Behandlungen, soweit möglich, in das nächste Quartal verschoben. Zum Leidwesen der gesetzlich Versicherten. Vorrang hat dann die privatärztliche Behandlung.

Es gilt: Jeder gesetzlich Versicherte wird medizinisch behandelt - aber nicht immer sofort.

Wie können Sie Wartezeiten vermeiden?

Die Privatbehandlung für gesetzlich Versicherte

Um lange Wartezeiten zu vermeiden, haben Sie die Möglichkeit, die Privatsprechstunde in Anspruch zu nehmen.
Ihre Versichertenkarte benötigen Sie hierfür nicht.

Es enstehen ihnen keinerlei Wartezeiten. Untersuchungen und Behandlungen können meist sofort durchgeführt werden.

Die Bezahlung erfolgt auf Rechnung nach den Sätzen der Gebührenordung für Ärzte (GOÄ).
Die Rechnung können Sie z.B. bei Ihrer Steuererklärung als Sonderausgaben geltend machen.

Falls sie hierzu Fragen haben, oder einen Kostenvoranschlag wünschen, setzten Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Seitenanfang
Zurück